Besuch der Syrisch-Orthodoxen Erzdiözese im Deutschen Bundestag und im Bundeskanzleramt in Berlin

am .

Erzbischof Mor Philoxenus Mattias Nayis und Mor Julius Hanna Aydin mit dem Diözesanrat und dem Bürgerschaftsabgeordneten David Erkalp MdHB besuchten am Dienstag den 16.09.2014 in Berlin den CDU/CSU-Fraktionsvorsitzender Volker Kauder im Deutschen Bundestag und den Staatsminister Dr. Helge Braun im Bundeskanzleramt, in Vertretung für Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel. Der Diözesanrat wurde vertreten durch den 2. Diözesanratsvorsitzenden Davut Aslan und den 1. Schriftführer Daniel Elias. Auch Pfr. Numan Güney aus Berlin begleitete die Delegation zum Deutschen Bundestag. Das Treffen, bei dem es um die katastrophale Lage der Christen im Irak und Nahen Osten ging, wurde von dem Abgeordneten David Erkalp veranlasst und organisiert.

Tagung im Kloster St. Jakob von Sarug

am .

Die syrisch-orthodoxen Religionslehrer von NRW trafen sich heute unter der Leitung Seiner Eminenz Mor Philoxenus Mattias Nayis im Kloster St. Jakob von Sarug und verbrachten zusammen mit staatlichen und kirchlichen Vertretern eine gemeinsame Tagung über den syrisch-orthodoxen Religionsunterricht.
Unter den Rednern fanden sich LRSD Helmut Zumbrock von der Bezirksregierung Detmold, von der evangelischen Landeskirche von Westfalen der Kirchenrat Gerhard Duncker und Dr. Christian Hohmann sowie von der syrisch-orthodoxen Diözese Holland Seine Eminenz Mor Polykarpus Augin Aydin, der Patriarchalassistent Seine Eminenz Mor Timotheus Matta Alkhoury und Herr Diplomsozialpädagoge Pfarrer Eliyo Celik.

Erste Sitzung des Landesverbandes SOKAD Jugend Hessen

am .

Am Samstag, den 13.09.2014, wurde der SOKAD Jugend Landesverband Hessen als Reaktion auf den Wochenend-Workshop im Juli durch die erste gemeinsame Sitzung endgültig ins Leben gerufen. Vertreter aus fast allen Gemeinden Hessens (darunter Rodgau, Bad Vilbel, Wiesbaden, Gießen, Aschaffenburg und Worms) fanden sich im Beisein von Mitgliedern des SOKAD Jugend Bundesvorstandes in Rodgau zu einem Gründungstreffen wieder. Nachdem noch einmal die Idee und das Konzept der SOKAD Jugend erläutert wurden, präsentierten Kontaktpersonen aus Rodgau und Bad Vilbel die Workshop-Ergebnisse bezüglich der Aktivitäten auf Landesebene. Erste Ideen und Aktivitäten wurden auch schon ausgetauscht und in Angriff genommen. Das nächste Treffen wird nicht lange auf sich warten lassen und die Jugendlichen freuen sich schon auf die Zusammenarbeit. Die gemeinsamen Ziele sind für alle klar: „Wir wollen die Bindung der Jugend zur Kirche stärken und uns gegenseitig unterstützen. Auch sollen die hessischen Gemeinden sich besser kennenlernen und miteinander arbeiten. Mit Gottes Hilfe wird auch dies gelingen!“

 

Kircheneinweihung Mor Bar Had Bshabo

am .

Am Sonntag, den 14.09.2014, Feiertag der Auffindung des Heiligen Kreuzes, wurde die Kirche Mor Had Bschabo in Pohlheim-Hausen gebührend eingeweiht. Die Anwesenheit und Einbindung von acht Bischöfen ließ die feierliche Einweihungszeremonie zu einem geschichtsträchtigen Akt vervollkommnen. Seine Eminenz Mor Philoxenus Mattias Nayis hatte dabei die Ehre, die Bischöfe Mor Philoxenus Saliba Özmen (Mardin/Türkei), Mor Severius Hazail Saume (Benelux-Staaten), Mor Climis Daniel Gawriyeh (Beirut/Libanon), Mor Polycarpus Augin Aydin (Holland), Mor Nicodemus David Sharraf (Mosul/Irak), Mor Timotheus Matta Alkhouri (Sekretär des Patriarchen) sowie Bischof Michael El-Baramousy der koptischen Schwesterkirche herzlich begrüßen zu dürfen. Neben dem Diözesanrat unter dem Vorsitz von Dr. Raid Scharbil Gharib, der SOKAD Jugend, vielen geladenen Gästen aus Politik und Gesellschaft, kamen zahlreiche Besucher aus allen Himmelsrichtungen Deutschlands angereist, um der Kirchenweihe beizuwohnen.

Im Namen des Erzbischofs und aller Gläubigen der Erzdiözese sei der gesamten Gemeinde Mor Had Bshabo zum Bau und der Weihe dieses neuen Gotteshauses innigst gratuliert, die Syrisch-Orthodoxe Kirche für diese edle Perle herzlichst beglückwünscht. Ein besonderes Dankeschön gilt Gemeindepfarrer Semun Korkmaz, dem Gemeindevorstand und allen Helfern an diesem Tage, die ein gelungenes Rahmenprogramm organisierten.

Ökonomischer Gottesdienst

am .

Diözesanratsvorsitzender Dr. Raid Scharbil Gharib nahm heute am ökumenischen Gedenkgottesdienst anlässlich des 70. Jahrestag der Zerstörung der Stuttgarter Innenstadt in der Stiftskirche statt. In einer bewenden Rede hatte er auf Einladung der katholischen und evangelischen Kirche vom heutigen Leid der Christen in Syrien und im Irak berichtet und der entführten Bischöfe aus Aleppo gedacht.

„Die Erinnerung an die Zerstörung der Stuttgarter Innenstadt vor 70 Jahren mahnt uns als Christen, nicht untätig zu sein angesichts von Mord, Vertreibung und Völkermord“, so der Diözesanratsvorsitzende. Zelebranten des Gottesdienstes waren der Pfarrer der Stiftskirche, Pfr. Matthias Vosseler, der evanglische Stadtdekan Soren Schwesig, der katholische Stadtdekan Msgr. Dr. Christian Hermes. Die Kollekte des Gottesdienstes kommt der Flüchtlingsarbeit von Diakonie und Caritas im Irak zugute.

© Syrisch Orthodoxe Kirche von Antiochien in Deutschland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.syrisch-orthodox.org