Weimarer Menschenrechtspreis 2014 für entführte syrische Erzbischöfe

am .

Den beiden syrischen Erzbischöfen Mor Gregorius Yohanna und Boulos Yazigi wird heute Abend um 19 Uhr im Seminargebäude der Weimarhalle in Abwesenheit der diesjährige Menschenrechtspreis der Stadt Weimar verliehen.

„Der Erzbischof der syrisch-orthodoxen Kirche von Aleppo, Mor Gregoruis Yoanna Ibrahim, und der Erzbischof der griechisch-orthodoxen Kirche von Aleppo, Boulos Yazigi, setzten sich während des noch andauernden Bürgerkrieges in Syrien wiederholt für den interreligiösen Dialog zwischen den verschiedenen Religionsgemeinschaften als Botschafter und Vermittler ein. Sie sind Befürworter des friedlichen Miteinanders und der Koexistenz verschiedener ethnischer und religiöser Gruppen in Syrien. Beide riefen immer wieder zur Versöhnung, Vergebung und Dialog auf und versuchten, Wege zur Beendigung der Gewalt und zur Wahrung der nationalen Einheit Syriens aufzuzeigen. Am 22. April 2013 wurden sie von bewaffneten Gruppen entführt.

Der seit 2011 tobende Bürgerkrieg in Syrien zerstört das Jahrtausende alte – meist friedliche – Zusammenleben der unterschiedlichen Ethnien und Religionen in der Region. Besonders Christen leiden unter Verfolgung und Gewalt durch islamistische Rebellen und Regierungstruppen. Immer wieder kommt es dabei auch zu Entführungen und Hinrichtungen. Viele Christen sind auf der Flucht aus Syrien, einem Land des Urchristentums, in dem vor zweitausend Jahren erste christliche Gemeinden gegründet wurden.

Die beiden Erzbischöfe haben sich immer wieder als Mittler zwischen den unterschiedlichen Religionsgemeinschaften und ethnischen Gruppen eingesetzt. So veröffentlichte Mor Ibrahim im Juli 2012 eine Roadmap für die Wiederherstellung des Friedens in Syrien. Darin zeigte er einen Weg zur Beendigung der Gewalt, der Bewahrung des einmaligen pluralistischen Gefüges der syrischen Gesellschaft und der nationalen Einheit auf.

Beide Bischöfe wurden auf dem Weg zu Verhandlungen über die Freilassung eines entführten Priesters am 22. April 2013 selbst entführt; ihr Fahrer wurde erschossen. Seit jenem Tag fehlt jedes Lebenszeichen von Erzbischof Mor Gregoruis Yohanna Ibrahim und Erzbischof Boulos Yazigi.

Den Weimarer Menschenrechtspreis 2014 nehmen stellvertretend für die beiden Metropoliten zwei Vertreter ihrer Kirchen in Deutschland entgegen:

Metropolit Mor Philoxenus Mattias Nayis (37) von der Erzdiözese der Syrisch-Orthodoxen Kirche von Antiochien in Deutschland, Erzbischof und Patriarchalvikar seit Dezember 2012. Er wurde am 09.12.2012 im St. Jakob-von-Sarug-Kloster in Warburg feierlich in sein Amt eingeführt.

Metropolit Isaac Barakat (48), geboren in Damaskus/Syrien.
1999 Diakonweihe, 2000 Priesterweihe, 2011 Bischofsweihe. Weihbischof in Damaskus seit dem 15.10.2013, Metropolit von Deutschland und Mitteleuropa der Orthodoxen Kirche von Antiochien.

Neben Oberbürgermeister Stefan Wolf, dem Vorsitzenden des Vergabebeirates, Dr. Christoph Victor, dem Laudator Tilman Zülch von der Gesellschaft für bedrohte Völker und den beiden Metropoliten wird auch der Ministerpräsident des Freistaats Thüringen, Herr Bodo Ramelow, zu den Gästen der öffentlichen und feierlichen Stadtratssitzung zur Verleihung des Weimarer Menschenrechtspreises 2014 sprechen.

Jahresempfang der Evangelischen Landeskirchen Baden und Württemberg

am .

Im Weißen Saal des Neuen Schlosses zu Stuttgart fand am 9. Dezember 2014 der Jahresempfang der Evangelischen Landeskirchen Baden und Württemberg statt. Auch Seine Eminenz Mor Philoxenus Mattias Nayis nahm an diesem festlichen Ereignis Teil und folgte damit einer Einladung der Landeskirche. Begleitet wurde er von Dekan Abdulahad Kas Afram, Pfr. Habib Önder, Pfr. Samuel Gümüs und einem Vertreter von SOKAD Jugend. Im Rahmen des Empfangs hatte Seine Eminenz die Gelegenheit, einigen Vertretern aus Politik und Kirche zu begegnen. So kam es u. a. zu einem Austausch mit Winfried Kretschmann, Ministerpräsident von Baden-Württemberg sowie mit Cem Özdemir, Bundesvorsitzender der Partei "Die Grünen". Die evangelische Landeskirche - allen voran Bischof July, Bischof der Landeskirche Württemberg - zeigte sich hoch erfreut über das Erscheinen Seiner Eminenz und der mehrköpfigen Delegation. Das Thema des Abends war der Umgang der Kirche und Politik mit Minderheiten und von der Gesellschaft ausgegrenzten Menschen, wie z. B. Behinderten oder Flüchtlingen, ein Thema, das uns als Syrisch-Orthodoxe Christen aktuell, angesichts der prekären Flüchtlingssituation besonders bewegt. Hier wurde für mehr Einsatz von Seiten der Politik sowie der Kirchen geworben. Herr Kretschmann betonte in seiner Rede die Vielfalt der heutigen in Deutschland lebenden Gesellschaft und ihre Bedeutung und begrüßte dabei ausdrücklich auch Seine Eminenz Mor Philoxinus als einer der Vertreter dieser bereichernden Vielfalt in Deutschland.

 

SOKAD Nikolausfest in Aschaffenburg - Weihnachtliches Kindertreiben zum Nikolaustag

am .

Für den zweiten SOKAD Nikolaustag durfte in diesem Jahr am 06.12.2014 die Mor Abrohom Gemeinde Aschaffenburg Gastgeber sein und gemeinsam mit der SOKAD Jugend sowie insbesondere dem Landesverband SOKAD Jugend Hessen die Veranstaltung organisieren. Die Eltern beobachteten bei Kaffee und Kuchen gut gelaunt dem bunten Treiben der Kinder, die an verschiedenen Stationen kurzweilige Beschäftigung fanden: Basteln, Spielen, Chorgesang oder Gebäckdekoration sorgten für lebhafte Unterhaltung. Das Hauptprogramm schließlich startete am frühen Nachmittag mit dem Empfang S.E. Mor Philoxenus Mattias Nayis, musikalisch fröhlich-weihnachtlich untermalt vom Wiesbadener Kinderchor unter der Leitung von Artin Kaplan. Die bildhafte Erzählung der Nikolausgeschichte, ein lustiges Kinderquiz und nicht zuletzt das Highlight – der Einzug Seiner Eminenz als Nikolaus verkleidet mit dem Verteilen von Geschenken an die Kinder – ließen Groß und Klein in Verzückung geraten. Da die Veranstaltung unter dem Motto „Kinder helfen Kindern“ stand, gehen die Erlöse an hilfsbedürftige Kinder im Irak. Treffen sich Frohsinn und Barmherzigkeit, ist die Freude über solch eine Veranstaltung freilich noch größer!

 

SOKAD Jugend Hessen & Eröffnung der Bibeltour - Wochenendveranstaltungen in Großostheim/Aschaffenburg

am .

Die SOKAD Nikolausfeier war der erste Part des SOKAD Jugend Programms vom Samstag, den 06.12.2014. Am Abend fand mit der ersten offiziellen Landesverbandveranstaltung von SOKAD Jugend Hessen der zweite Programmteil statt. Mit einem neu konzipierten Vortragskonzept eröffnete Erzbischof Mor Philoxenus die Veranstaltung: Die „Spirituelle Begegnung mit Mor Ephrem“ beinhaltete einen bekannten Hymnus des Gelehrten Mor Ephrem über die Fertigkeiten des Satans, die Menschen zur Sünde zu verführen. Pfarrer Stefanus Stefan rundete mit einer Bibellesung aus dem Markusevangelium über die Wachsamkeit den lebendigen Themenvortrag ab. Im Anschluss beglückwünschte der neue Landesverband SOKAD Jugend Hessen und der Bundesvorstand der SOKAD Jugend, mit allen anwesenden Jugendlichen Seine Eminenz Mor Philoxenus zu zwei Jahren Amtszeit als Erzbischof der Diözese Deutschlands. Am Sonntagmittag des folgenden Tages traf die Mor Abrohom Gemeinde Aschaffenburg nach dem Gottesdienst, dem neben Seiner Eminenz ebenfalls Khuroyo Yusuf Dursun aus Rodgau, Pfarrer Stefanus Stefan als Seelsorger der Mor Abrohom Gemeinde und Mönchspriester Stefan Fidan beiwohnten, für die gemeindeinterne bischöfliche Empfangsveranstaltung erneut im Saal zusammen.

 

Priesterweihe von Diakon Charbel Imghimiz

am .

Am gestrigen Sonntag den 16.11.14 wurde durch die Handauflegung S.E. Mor Philoxenus Mattias Nayis und in der Anwesenheit von den Bischöfen Mor Julius Hanna Aydin, Mor Gregorius Malke Ürek und Mor Quryakose Theophilos, Diakon Charbel Imghimiz zum Priester für die Gottesgebärerin Gemeinde in Bad Vilbel geweiht.
Viele Priester und Volk nahmen an der Zeremonie teil und beglückwünschten den neugeweihten Pfarrer zu diesem heiligen Dienst.

 

© Syrisch Orthodoxe Kirche von Antiochien in Deutschland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - www.syrisch-orthodox.org